Bildung ist Zukunft

“ Es gibt nur eins was auf Dauer teurer ist als Bildung, keine Bildung.“

                                                             J.F.Kennedy

Prof.Dr.Diallo sagte bei einem Vortrag in Ettlingen:

                                  „Bildung

                                    ist für Afrikaner so

                                   wichtig wie Wasser.“

Eine Schul- und Berufsausbildung ist die beste und nachhaltigste Hilfe zur Selbsthilfe. Nur durch Bildung werden sich die Berufschancen und Lebensbedingungen verbessern können. Diese Einstellung teilen auch die Dorfbewohner mit uns. Nur auf der Grundlage von Bildung und Ausbildung ist eine nachhaltige Entwicklung der Gemeinde Saponé möglich. Im Einvernehmen und in Absprache mit BUUD YAM, unserem Partnerkomitee vor Ort, wurde 2008 das Projekt „Bildung ist Zukunft“ gestartet.

Zu Beginn wurden „Schülerpatenschaften“ initiiert, damit möglichst viele Kinder, insbesondere Waisen, Halbwaisen und vorrangig Mädchen zumindest eine Grundschule besuchen können.

 

Da zunehmend Grundschulkinder die 6-jährige Grundschule abschlossen, wurde 2011 der Bedarf einer weiterführenden Schule an unseren Förderkreis herangetragen. Auf Initiative von BUUD YAM wurde der Bau eines Collège verwirklicht, mit Erweiterungsbauten im Jahr 2013 und 2017. Die Maßnahmen wurden vom Förderkreis finanziert, teilweise mit Mitteln des BMZ. Auch die Grundschule in Tanghin bedurfte einer Erweiterung, da Kinder aus Platzmangel nur alle zwei Jahre eingeschult werden konnten.

 

 

Über die Frage, welche Möglichkeiten jungen Menschen in Saponé im Hinblick auf eine berufliche Ausbildung gegeben werden können, wurde seit Jahren nachgedacht. Vor Ort gibt es kaum Handwerksbetriebe, berufliche Schulen und Handwerksbetriebe in Ouagadougou können Kinder aus Saponé wegen der Entfernung nur dann besuchen, wenn sie evtl. bei Verwandten in der Stadt eine Unterkunft finden. Deshalb ist das Komitee mit dem dringenden Wunsch an uns herangetreten, im Bereich der handwerklichen Ausbildung tätig zu werden. Dieser Bitte sind wir nun mit dem Bau einer Berufsschule nachgekommen, zunächst für die Ausbildung in den Berufen Elektriker und Metallbauer. Die Ausbildung in den beiden Berufsbereichen steht sowohl Jungen als auch Mädchen offen. Der Schul- und Ausbildungsbetrieb soll zum neuen Schuljahr, das im Oktober beginnt, in Betrieb gehen.

Mittlerweile umfasst das Projekt „Bildung ist Zukunft“ weitere Bildungsprojekte, nämlich die fachliche Ausbildung junger Menschen im ökologischen Gemüseanbau und die Alphabetisierung von Frauen, die sich für einen Mikrokredit bewerben. Diese Ausbildung im Erwachsenenbereich gewährleistet, dass die jungen Menschen am Ort bleiben und ihre Familien besser ernähren können.