Wasser ist Leben

Wasser ist ein hohes Gut in Saponé Marché. So finanzierten wir nicht nur einen Dorfbrunnen und zahlreiche Schulbrunnen, sondern erfüllten auch den Wunsch einer Vergrößerung des Regenrückhaltebeckens auf einen Umfang von 8 km. Dies war unser bisher größtes Projekt mit Gesamtkosten von fast 450.000 Euro. Dabei hatten wir die Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Brunnen

Beim ersten Besuch in Saponé Marché im Jahre 2003 erfuhren wir, dass die Dorfbewohner sehr weit gehen müssen, um das tägliche Trinkwasser von den wenigen Brunnen zu holen. Deshalb starteten wir 2004 unter dem Motto „Wasser ist Leben“  das erste Projekt und verwirklichten 2005 den Bau eines solarbetriebenen Brunnens. Zwischenzeitlich wurden weitere Brunnen bei den Schulen sowie die Reparatur vorhandener Brunnen finanziert.

Nach der Fertigstellung des Regenrückhaltebeckens (s. unten) wurden für die Gärtner Schöpfbrunnen notwendig, weil viele Parzellen vom Staubecken weit entfernt liegen. Bisher haben wir 23 solcher Brunnen finanzieren können. Auch die Viehzüchter benötigen solche Brunnen.

Regenrückhaltebecken

In dem zu Saponé gehörenden Dorf Tanghin gab es seit ca. 40 Jahren ein Regenrückhaltebecken. Leider reichte das in der Regenzeit (Juni bis Oktober) gestaute Wasser nicht lange, und das Becken war bereits Ende Dezember ausgetrocknet. Seit Jahren wünschten sich die Dorfbewohner die dringend notwendige Sanierung sowie die Erhöhung und Erweiterung des Staudammes.

Nachdem der Antrag auf Förderung vom BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) genehmigt worden war, konnte 2015 gebaut werden. Leider führte ein Unwetter zum Bruch einer vorhandenen Staumauer, so dass 2016 Sanierungsarbeiten nötig waren. Auch dafür wurden Mittel vom BMZ bewilligt, so dass noch vor der Regenzeit 2016 die Stauanlage fertiggestellt werden konnte.